Lipödem-Lymphödem

Lymph-Krankheiten
Das Lipödem

Da dieses Krankheitsbild erst in letzter Zeit zunehmende Beachtung findet standen Betroffene bislang oft allein vor den Beschwerden wie die Belastung durch die veränderte Körperform mit übermäßiger Umfangsvermehrung an Beinen bzw. Armen mit Schmerzen, Druckempfindlichkeit sowie Blutergüssen.

Der Begriff Lipödem beschreibt eine chronische schmerzhafte Fettverteilungsstörung, teilweise mit Wassereinlagerungen. Wenn die Krankheit überwiegend Hüfte und Oberschenkel betrifft, spricht man auch vom „Reiterhosenphänomen“. Dieses Krankheitsbild wird zunehmend besser verstanden, es gibt mehrere Behandlungsansätze.

 

Das Lymphödem

Als Lymphödem wird eine Flüssigkeitseinlagerung des Gewebes bezeichnet, im Gegensatz zu Einlagerung bei Venenproblemen oder Inneren Erkrankungen handelt es sich durch eine eiweißreiche Flüssigkeit. Wenn diese Stauung länger besteht kann sie zu Gewebsveränderungen und Entzündungen führen. Ein chronisches Lymphödem ist eine fortschreitende Erkrankung, um eine Verschlechterung zu verhindern ist eine spezielle Behandlung erforderlich.